Kammersinfonie

Grosse Kirche Altstetten
Samstag, 24. September, 19.15 Uhr
Eintritt frei, Kollekte

Musikalische Delikatessen wie Mozarts Oboenquartett und Beethovens Hornsonate werden gekrönt mit der Kammersinfonie von Paul Juon, in dem alle acht Instrumente vereint sozusagen ein Sinfonieorchester im Taschenformat bilden.

Wenn Virtuosen auf ihren Instrumenten Komponisten wie Mozart oder Beethoven zu Werken inspirieren, laufen diese offensichtlich zu Hochform auf: Mit Mozarts Oboenquartett und Beethovens Hornsonate werden zwei bravouröse Werke aufgeführt, gefolgt von Michail Glinkas Trio Pathétique.

Paul «Pawel» Juon wurde in Moskau geboren, denn sein Grossvater ist als Zuckerbäcker von Graubünden nach Russland ausgewandert. Die «Kammersinfonie» ist im spätromantischen Stil in der Tradition von Tschaikowski geschrieben, mit Anklängen osteuropäische Volksmusik und begeistert durch eine reichhaltige Klangfarbenpalette.

● Angela Golubeva, Violine 
● Grigry Maximenko, Viola 
● Joël Marosi, Violoncello 
● Silvia Zabarella, Oboe 
● Fabio Di Càsola, Klarinette 
● Konstantin Timokhine, Horn 
● Rui Lopes, Fagott 
● Martin Lucas Staub, Klavier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.